Seiten

Sonntag, 24. Januar 2016

Kleine Fotoalben DIY

Dieses Wochenende bin ich mit Papier beschäftigt und das ist teilweise auch eine zeitaufwändige Puzzelei:
Ich habe mir am Computer ein paar Dateien erstellt, die ich dann mit Laser aus Papier ausgeschnitten habe. Andere nehmen einfach ihren Schneideplotter, das geht selbstverständlich auch. Von Hand will man das nicht wirklich schnibbeln.

Was das hier sein soll ist ja schon klar:
Aber habt ihr auch eine Idee, was aus diesem Chaos werden soll?
Hihi, vielleicht verrät es ein einziges Teil.... Ich hab's euch aber mal etwas vorsortiert, vielleicht habt ihr dann eine Idee?
Na? Was meint ihr wird das?
Bevor ich die Teile zusammen setzte, schattiere ich die Kanten noch etwas ab. Dazu nehme ich Stempelkissenfarbe und ein Schwämmchen
Und dann werden die Teilchen Stück für Stück aufeinander geklebt.
Wisst ihr jetzt was es wird?
Jaaaa, ich glaube das kann man schon recht gut erkennen *kicher*
...





...





...




Hier ist das fertige Kerlchen:




Eine etwas andere Nase und ein klein wenig anders zusammen geklebt, guckt sein Freund schon ganz anders aus der Wäsche:
Gemacht sind sie für die Cover von kleinen Fotoalben. Ich beziehe Graukarton mit Designpapier und so sehen meine ersten beiden Varianten aus:

Das obere Album hat eine Drahtbindung, das untere eine Zieharmonika-Bindung:
Ich brauche immer ein wenig Zeit und probiere unterschiedliche Möglichkeiten, bis ich mich letztlich für ein oder zwei Varianten entscheide, die ich dann auch etwas schneller fertigen kann. Für diese beiden sind nun doch einige Stunden vergangen.
Die Büchlein sind im Format etwas größer als Standard-Fotos. Somit passt auf jede Seite ein Foto. Die Einzelseiten sind aus stabilem Fotokarton. Man kann aber natürlich auch kleinere Fotos nehmen und ggf. dann zwei pro Seite unterbringen.
Und wer basteln mag, verziert vielleicht selber noch ein wenig die Seiten...

Wenn ich erstmal genau weiß wie und welche Maße, dann geht es etwas fixer. Die Bücher sollen dann später zugunsten des Tierschutzes verkauft werden. Ich werde auch größere Fotoalben ohne Verzierungen machen, also nur mit unteschiedlichen Musterpapieren und Drahtbindung. Es mag ja dann doch nicht jeder unbedingt niedlich.

Wenn also alles nach Plan läuft, dann werden die Büchlein irgendwann in nächster Zeit im Spendenshop der Pfotenhilfe Ungarn zu finden sein. Dort könnt ihr auch noch ganz tolle andere selbstgemachte Dinge erwerben, schaut doch mal vorbei! Der Kauferlös kommt natürlich einzig und allein den Tieren zugute! Die Fotobücher gehen als Spende in den Shop!







Montag, 18. Januar 2016

Ein Layout für den Jump Start

Keine Ahnung wie lange mein letztes Layout schon zurück liegt. Hatte auch nicht gedacht, dass ich doch ganz plötzlich wieder eines machen würde.
Im SBT Forum ist gerade Jump Start und die Vorgabe für den 16.01. von Nastya Istorkina hat mir so gut gefallen, dass ich auch mal geliftet habe.




Und da gestern die Frage nach dem Stempel-einfärben aufkam (siehe vorheriger Post):
Die "modernen" Stempelkissen von heute (nenne ich einfach mal so), die man so im Bastelbedarf bekommt, haben um das eigentliche gefärbte Kissen keinen festen Rand. Deswegen kann man damit problemlos über eine große Fläche tupfen.
Ich färbe meinen Stempel also genau anders herum ein, als man es vielleicht gewohnt ist: Ich schaue auf die Stempelfläche und tupfe das Kissen drauf. So kann ich auch sicher stellen, dass wirklich überall gleichmäßig Farbe auf dem Stempelgummi ist, damit es einen ordentlichen Abdruck gibt.

Sonntag, 17. Januar 2016

Der Log Cabin Stempel

Ich bekomme ja doch immer öfter Anfragen ob ich nicht einen ganz bestimmten Stempel,Schablone, Knöpfe oder sonstwas herstellen könnte. Klar kann ich! Wenn denn die "Rahmenbedingungen" auch stimmen! (Das ist ein anderes Thema...)

Vor einiger Zeit fragte mich Beate, ob ich ihr einen Log Cabin Stempel machen könnte.
Erstmal habe ich gestutzt, dann überlegt, nochmal gelesen, wieder überlegt... tolle Idee! Und je mehr ich darüber nachdachte, um so genialer fand ich ihre Idee! Und deswegen will ich es euch heute vorstellen, denn Beate hat selber keinen Blog. Und ich bin sicher: Ihr findet die Idee auch super!

Was will man nun also mit einem Log Cabin Stempel? Wie sieht der überhaupt aus?
So sieht er aus:

Ein fertiger Log Cabin Block eben.
Wer jemals so einen Block genäht hat, weiß worauf es ankommt und wo die Schwierigkeit liegt. Ich muss ja gestehen, dass ich selber dieses traditionelle Blöckchen früher total unterschätzt habe! Erst als ich "die paar Geraden" selber genäht habe wusste ich, wie schnell sich plötzlich alles verzieht und wie fix am Ende nicht nur 1mm sondern locker 2 oder 3mm fehlen - je nachdem wieviele Runden man denn näht. Und dann wird es schon ganz schön knapp, wenn man mehrere Blöcke passend aneinander nähen möchte.

Nun gibt es schon eine bekannte Methode, mit der man kleine Ungenauigkeiten geschickt ausgleichen kann, ohne eben mit weiteren Ungenauigkeiten in ein immer größer werdendes Problem zu stürzen: Paper Piecing.
Man druckt sich seine Nähvorlage auf Papier, legt Stoffstreifen auf und näht immer auf der gedruckten Linie entlang. Selbst wenn man eine Linie nicht genau trifft - die nächste Linie ist ganz sicher wieder an der richtigen Position und verschiebt sich nicht mit.
Problem an der Sache: Mal abgesehen davon, dass es nicht so super toll ist auf Papier zu nähen, muss man am Ende unglaublich viel fummeln, denn das Papier muss ja wieder ab. Also geht das Geknibbel los und man friemelt die ganzen Papierreste aus den Nähten.
Es gibt weitere Variante, da wird das Papier vorher immer ganz genau gefaltet und dann neben der Falz genäht. Das spart zig Ausdrucke, weil man ein Papier immer wieder nutzen kann, und natürlich hat man auch nichts heraus zu knibbeln, weil ja nicht durch das Papier genäht.
Aber man muss auch gaaanz genau falten und falten und falten...

Und jetzt kommt der Log Cabin Stempel!
Man stempelt direkt auf geeignetes Vlies und näht dann wie beim normalen Paper Piecing. Kein Falten, kein Knistern, und schon gar kein Knibbeln!
Beate hat es erfolgreich mit Soluvlies gemacht, das ist auswaschbar. Einmal waschen - schwupps wech isses!
Da ich kein Soluvlies hier habe, mache ich es etwas anders: Ich nehme die billigen dünnen Wischtücher aus dem Supermarkt. Die sind natürlich nicht auswaschbar, aber waschbar bis 60° und ich belasse sie einfach hinter dem Block, sie stören da nicht.
Die Tücher sind so dünn, man kann den Stempelabdruck problemlos auf der Rückseite erkennen.





 Dann schneide ich mir ein paar Streifen zu. Meine fertig genähten Streifen sollen 1,5cm breit sein, dazu 2x Nahtzugabe. Um die Länge kümmere ich mich nicht.
Dann wie beim normalen Paper Piecing die ersten beiden Stoffstücke auf die Rückseite des Vlies legen und auf die Nahtzugabe achten
Umdrehen und genau auf der Linie entlang nähen
Umdrehen, Stoffstreifen hochklappen und glätten, nächsten Streifen anlegen.... usw...
Ich lege immer meinen nächsten Stoffstreifen an und schneide die Länge so ungefähr zu, das kommt nicht so drauf an bei dieser Methode.
und wieder anlegen, umdrehen, nähen...
 Bis der ganze Block fertig genäht ist




Und tadaaaaa, das Lineal beweist, dass die Maße am Ende super passen!




Bleibt abschließend noch eine kleine Info zum Stempel:
Da ich nur das Gummi anfertige, muss man sich selber noch um einen Klotz bemühen. Ein Stück Holz aus dem Baumarkt und Moosgummi aus dem Bastelladen als Zwischenschicht sind ausreichend.
Wer viele Stempelgummis hat, nimmt einen Acrylblock und EZ-Mount oder Tack'n'Peel, das ist enorm platzsparend.

Ich glaube, ihr könnt mit dieser Idee was anfangen und vielleicht entwickelt ihr sie ja auch noch etwas weiter!?

Samstag, 16. Januar 2016

QAYG - voll schräg

Das nächste 50er Kissen ist fertig. Dieses mal habe ich 4 einzelne Quilt As You Go Blöcke zusammen gefügt:

Das Zusammenfügen der Blöcke wollte ich jetzt erstmals testen.
So schön es auch ist, mit so handlichen Stücken zu arbeiten - ich bin mir nicht sicher, ob ich das als große Decke machen möchte. Vor allem möchte ich so schnell nicht mehr soooo viele gerade Linien quilten!
Es war nach dem ersten Block schon soooooo langweilig ôô Aber man muss ja bei QAYG nicht unbedingt Linien quilten, da kann man natürlich auch ganz viel Freihand Quilten. Werde ich beim nächsten Mal vermutlich auch tun.

Sonntag, 10. Januar 2016

QAYG Kissen-Top

Ich bin unruhig in letzter Zeit und kann mich nicht so recht für längere Zeit an die Nähma setzen. Ich fange eines von gefühlten 100 Projekten aus meinem Kopf an, und habe nach spätestens 30 Minuten keine Lust mehr. Morgens, bevor ich ins Büro fahre, könnte ich stundenlang... darf aber nicht.
Wie gut, dass heute wieder unser monatliches Nähtreffen war, da konnte ich wieder ganz entspannt an der Maschine sitzen und mich mit meinem heutigen Projekt befassen: Quilt As You Go!
In meinem Fundus schien das Thermolam das geeignetste Vlies zu sein, und es hat sich auch wirklich gut bewährt.
Einige angebrochene Jelly Rolls hängen hier herum, da war viel blau dabei, also entschied ich mich für ein Kissentop in blau.


Die Idee für dieses Muster habe ich hier gefunden. Nachdem ich erstmal raus hatte, wie ich was am besten anlege damit es am Ende wirklich passt, flutschte es dann auch echt gut. Ich denke, davon kann ich noch ein Kissen machen in anderen Farben, das Muster ist echt toll!


Sonntag, 3. Januar 2016

die vergangenen (Feier-)tage

Endlich ist Silvester vorbei! Bald gibt es wieder "normale" Gesprächsthemen, nicht immer nur "was schenke ich", "was koche ich" oder "was habe ich für gute Vorsätze". Ich freu mich!

Wie geplant habe ich mit meinen beiden Hunden den Silvesterabend größtenteils auf der Couch verbracht. Da die beiden Ms keinerlei Angst zeigten, sind wir sogar nachts raus gegangen zum Anstoßen. Danach war auch gleich wieder pennen angesagt


Ich war aber nicht nur faul! Ich habe die freien Tage genutzt und einige neue Stempel gemacht. Nur zum Stempeln selbst hatte ich leider keine Lust, deswegen ist nur eine einzige Karte entstanden


Die Hundehalsbänder, die ich vor Weihnachten fleißig genäht hatte, sind inzwischen gespendet. Ich habe mich für die Pfotenhilfe-Ungarn entschieden, weil die eben nicht "nur" vermitteln, sondern sich im Land auch sehr für den Tierschutz einsetzen.
Pfotenhilfe-Ungarn e.V.


Ich werde weiter Halsbänder nähen, das ist zwischendurch immer mal drin :)
Jetzt überlege ich aber auch, wie ich Bauchverbände nähen kann...da habe ich kein Schnittmuster finden können, das für den Tierschutz brauchbar wäre. Genau ausmessen des Hundes ist da ja nicht möglich, ich muss schon eine Variante finden, die man verstellen kann.
Ich habe da zumindest schon eine nicht-ausgegorene Idee im Kopf: Ein Mittelding aus Body und Schürze.
Falls jemand ein brauchbares Schnittmuster hat, freue ich mich über Zuschriften!

Ansonsten denke ich darüber nach auszuwandern... mit einer Tasche, einer Nähmaschine, und zwei Hunden. Ist aber wohl eher unrealistisch.
Falls ich in ein paar Tagen immernoch daran denke, werde ich anfangen spanisch zu lernen. Wer weiß, vielleicht probiere ich es dann doch Ende des Jahres mal auf Probe in Spanien? Hilfe brauchen die Tierschützer dort bestimmt auch reichlich.
Allerdings müsste ich es bis dahin auch geschafft haben, meine Bude zu einem Großteil auszuräumen (also nicht die Möbel, nur das ganze Zeug was sich hier so angesammelt hat). Das wollte ich die letzten Monate auch schon - und bin nicht so sehr weit gekommen.
Aber: Wer nicht träumt, kann auch nichts erreichen!

So long...