Seiten

Sonntag, 17. Januar 2016

Der Log Cabin Stempel

Ich bekomme ja doch immer öfter Anfragen ob ich nicht einen ganz bestimmten Stempel,Schablone, Knöpfe oder sonstwas herstellen könnte. Klar kann ich! Wenn denn die "Rahmenbedingungen" auch stimmen! (Das ist ein anderes Thema...)

Vor einiger Zeit fragte mich Beate, ob ich ihr einen Log Cabin Stempel machen könnte.
Erstmal habe ich gestutzt, dann überlegt, nochmal gelesen, wieder überlegt... tolle Idee! Und je mehr ich darüber nachdachte, um so genialer fand ich ihre Idee! Und deswegen will ich es euch heute vorstellen, denn Beate hat selber keinen Blog. Und ich bin sicher: Ihr findet die Idee auch super!

Was will man nun also mit einem Log Cabin Stempel? Wie sieht der überhaupt aus?
So sieht er aus:

Ein fertiger Log Cabin Block eben.
Wer jemals so einen Block genäht hat, weiß worauf es ankommt und wo die Schwierigkeit liegt. Ich muss ja gestehen, dass ich selber dieses traditionelle Blöckchen früher total unterschätzt habe! Erst als ich "die paar Geraden" selber genäht habe wusste ich, wie schnell sich plötzlich alles verzieht und wie fix am Ende nicht nur 1mm sondern locker 2 oder 3mm fehlen - je nachdem wieviele Runden man denn näht. Und dann wird es schon ganz schön knapp, wenn man mehrere Blöcke passend aneinander nähen möchte.

Nun gibt es schon eine bekannte Methode, mit der man kleine Ungenauigkeiten geschickt ausgleichen kann, ohne eben mit weiteren Ungenauigkeiten in ein immer größer werdendes Problem zu stürzen: Paper Piecing.
Man druckt sich seine Nähvorlage auf Papier, legt Stoffstreifen auf und näht immer auf der gedruckten Linie entlang. Selbst wenn man eine Linie nicht genau trifft - die nächste Linie ist ganz sicher wieder an der richtigen Position und verschiebt sich nicht mit.
Problem an der Sache: Mal abgesehen davon, dass es nicht so super toll ist auf Papier zu nähen, muss man am Ende unglaublich viel fummeln, denn das Papier muss ja wieder ab. Also geht das Geknibbel los und man friemelt die ganzen Papierreste aus den Nähten.
Es gibt weitere Variante, da wird das Papier vorher immer ganz genau gefaltet und dann neben der Falz genäht. Das spart zig Ausdrucke, weil man ein Papier immer wieder nutzen kann, und natürlich hat man auch nichts heraus zu knibbeln, weil ja nicht durch das Papier genäht.
Aber man muss auch gaaanz genau falten und falten und falten...

Und jetzt kommt der Log Cabin Stempel!
Man stempelt direkt auf geeignetes Vlies und näht dann wie beim normalen Paper Piecing. Kein Falten, kein Knistern, und schon gar kein Knibbeln!
Beate hat es erfolgreich mit Soluvlies gemacht, das ist auswaschbar. Einmal waschen - schwupps wech isses!
Da ich kein Soluvlies hier habe, mache ich es etwas anders: Ich nehme die billigen dünnen Wischtücher aus dem Supermarkt. Die sind natürlich nicht auswaschbar, aber waschbar bis 60° und ich belasse sie einfach hinter dem Block, sie stören da nicht.
Die Tücher sind so dünn, man kann den Stempelabdruck problemlos auf der Rückseite erkennen.





 Dann schneide ich mir ein paar Streifen zu. Meine fertig genähten Streifen sollen 1,5cm breit sein, dazu 2x Nahtzugabe. Um die Länge kümmere ich mich nicht.
Dann wie beim normalen Paper Piecing die ersten beiden Stoffstücke auf die Rückseite des Vlies legen und auf die Nahtzugabe achten
Umdrehen und genau auf der Linie entlang nähen
Umdrehen, Stoffstreifen hochklappen und glätten, nächsten Streifen anlegen.... usw...
Ich lege immer meinen nächsten Stoffstreifen an und schneide die Länge so ungefähr zu, das kommt nicht so drauf an bei dieser Methode.
und wieder anlegen, umdrehen, nähen...
 Bis der ganze Block fertig genäht ist




Und tadaaaaa, das Lineal beweist, dass die Maße am Ende super passen!




Bleibt abschließend noch eine kleine Info zum Stempel:
Da ich nur das Gummi anfertige, muss man sich selber noch um einen Klotz bemühen. Ein Stück Holz aus dem Baumarkt und Moosgummi aus dem Bastelladen als Zwischenschicht sind ausreichend.
Wer viele Stempelgummis hat, nimmt einen Acrylblock und EZ-Mount oder Tack'n'Peel, das ist enorm platzsparend.

Ich glaube, ihr könnt mit dieser Idee was anfangen und vielleicht entwickelt ihr sie ja auch noch etwas weiter!?

Kommentare:

  1. Toll, Du hast echt was drauf.

    Eine Frage: wie kriege ich bei dieser Größe Stempelfarbe drauf?

    Nana

    AntwortenLöschen
  2. Super Idee!
    Schönen Sonntag noch und LG
    Marle

    AntwortenLöschen
  3. Eine tolle Idee, die so richtig schön korrekte Ergebnisse verspricht ...
    Die Frage mit der Stempelfarbe interessiert mich auch

    Liebe Grüße
    Jeannette

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Bianca,
    Dein Block ist klasse geworden und das mit dem dünnen Spültuch ist eine SUPER Idee!!! Da sieht man den Aufdruck ja sogar von beiden Seiten, genial!
    Zu eurer Frage mit dem Stempelkissen:
    1. gibt es sooo große Stempelkissen, oder
    2. es gibt welche, bei denen das Farbkissen höher ist als der Boden der Dose/Kiste, dann kann man den Stempel hinlegen und mit dem umgedrehten Stempelkissen das Stempelgummi eintupfen. Hoffentlich ist das so verständlich.
    Viele liebe Grüße von Beate

    AntwortenLöschen
  5. Hallole
    Eine tolle Idee!
    Und ich habe auch gleich moch einen Tip!
    Nähen auf Telefonbuchseiten ist super!!!!
    Das entfernen nach dem Nähen ist ein echtes Kinderspiel und die geben auch keine Druckerschwärte ab.
    Wirklich klasse!
    Susanne

    AntwortenLöschen