Seiten

Donnerstag, 29. Oktober 2015

Versenkt!

Ich bin jetzt zwar in Schweiß gebadet, aber stolz wie Oskar! :-)))

Da hatte ich mich soo daran gewöhnt, dass die Pfaff immer versenkt im Tisch stand - nun passt die Janome da natürlich nicht rein in das Loch, ist klar.
Das erste Problem war der Holzbalken, der unter der Platte fest montiert ist, wo dann auch der Boden dran geschraubt ist für die Maschine... eine Art Kasten unter dem Tisch, ihr wisst was ich meine?
Besagter Balken ist natürlich ganz nah am Ausschnitt in der Platte, also kann ich das Loch nicht einfach vergrößern, sondern muss den Balken ab bekommen oder der Länge nach schmaler sägen.
Ab ging gar nicht (ist ja eigentlich auch besser so, die Maschine soll ja auch nicht runter fallen), blieb noch sägen.
Nicht einmal die halbe Länge habe ich mit meiner Kreissäge geschafft, dann stand ich nicht nur in einer Staubwolke, sondern auch in einer Rauchwolke. Ich kam nicht weiter.
Da ich auf die Erfahrung verzichten kann wie es ist, wenn einem das Sägeblatt einer Kreissäge um die Ohren fliegt, gab ich zähneknirschend auf.
Heute bin ich mit meiner Platte zum Tischler. Zack zack war der Schnitt erledigt.
Ich konnte also nach Feierabend endlich die Stichsäge ansetzen und mich um den Ausschnitt kümmern.
Eigentlich wollte ich dieses Mal ein einfaches großes Rechteck sägen, damit ich die Maschine gerade reinstellen kann ohne herum zu zirkeln, dann mit einer Acrylplatte abdecken. Aber leider habe ich nicht viel "Futter" drumrum. Die Platte soll ja nicht auseinander brechen. Ich kann mich glücklich schätzen, dass die Platte überhaupt diese Überbreite schon hat und die Janome so gerade noch da rein passt. (Das ist nur das Mittelteil eines ausziehbaren Tisches und das Original ist locker 10cm schmaler). Also doch den Armausschnitt genau sägen und sich dann Gedanken machen, wie das nächste Problem zu lösen ist: Wenn man die Maschine schräg in die Öffnungn schieben muss, dann stoßen die langen Füße gegen den Kastenboden. Man bekommt die Maschine so nicht in das Loch.
Bei der Pfaff hat es gereicht, den Ausschnitt nach rechts etwas größer zu machen und unterhalb der Tischplatte eine Schräge zu feilen. Bei der Janome funktioniert das nicht.
"Ich bräuchte eigentlich so Metallschienen, so lange, so im Winkel, damit ich die Bodenplatte darauf schieben kann. Aber sowas hab ich nicht...." Ich hatte den Satz nocht nicht zuende gemurmelt, da fällt mein Blick doch tatsächlich in meiner unaufgeräumten Werkstatt auf genau sowas! Wie geil ist das denn? Da war wohl ein Glückswichtel in der Nähe und hatte Mitleid mit mir.
Die Dinger sind wohl übrig geblieben von irgendeinem Schrank.
So habe ich die Bodenplatte nicht mehr fest angeschraubt, sondern nur mit einem Griff versehen und die Schienen an die Balken geschraubt. Jetzt kann ich die Platte zur Hälfte wegschieben, Nähmaschine reinstellen, noch etwas anheben, Boden zu ziehen, ...

TADAAAAAA





Versenkt!
Hach was bin ich glücklich!

Kommentare:

  1. Was Du alles kannst und machst, toll. Ich bin bei sowas eher ungeschickt.

    Nana

    AntwortenLöschen
  2. Toll Deine Handwerkliche Arbeit. Sieht ja super aus Dein Ergebnis. Dann kann es ja jetzt losgehen. Nun wünsche ich Dir weiter viel Spaß.
    Liebe Grüße
    Monika

    AntwortenLöschen