Seiten

Dienstag, 20. August 2013

Ich räume noch

Mir fallen Finger, Hände und Arme ab glaub ich *ächtz*
Nachdem ich mir am Sonntag ja spontan vorgenommen habe, mein Bastelzimmer umzuziehen, musste ich gestern natürlich gleich zum Elch. Ich habe noch eine Weile an meinem Auto herum gemessen, ob ich es damit schaffen könnte, zweifelte aber.
Ich habe mich sowas von völlig verschätzt! Au weia!
Wie der Zufall das so will, hat eine Kollegin einen VW Bus und war sofort bereit, mit mir "mal eben" abends zum Schweden zu fahren. Mal eben...
Dank meiner Vorplanung und ausgedruckter Liste was ich alles brauche, waren wir theoretisch auch recht fix. Praktisch hat uns erstmal die Schranktürfrage aufgehalten, denn Hochglanz ist gleich drei Mal so teuer als matt. Und ich war mir so überhaupt nicht sicher, ob matt nicht schrottig aussieht... die Kohle für Hochglanz war ich aber auch nicht bereit auszugeben. Letztlich habe ich mich entschieden, nur zwei Hochglanztüren zu kaufen, und 4 matte. In meinem Noch-Bastelzimmer steht nämlich schon so ein Schrank mit 4 Hochglanztüren, die nehme ich einfach mit runter und gebe dem Schrank oben die matten Türen. Ich liebe dieses Baukastensystem!
Als wir dann die Pakete aus den Regalen holten, war dann klar WIE sehr ich mich verschätzt habe. Die 3 Korpus-Pakete für 100er Schränke in 2,36er Höhe haben wir kaum gewuchtet bekommen. Meine Kollegin ist locker einen Kopf kleiner als ich und ganz zierlich... Dazu dann noch Regale und Kommode und einiges Kleinzeugs.
Zum Abschluss noch HotDogs futtern, die Kinder wollen ja auch was davon haben.
Kurz vor Feierabend wuchteten wir die Einkaufswagen zu unseren Autos und sind erneut fast gescheitert. SCHWEEEEER! Mann mann mann (ja, ein Mann hat gefehlt). Bei mir zuhause musste das Zeugs ja auch noch wieder raus - wenigstens die schweren Sachen aus ihrem Bus. Wir stießen echt schon an unsere Grenzen und wussten nicht, wie wir das letzte fette Paket überhaupt noch schaffen sollten. Aber gegen 22 Uhr hatten wir es geschafft.

Heute Morgen habe ich den alten Schrank im Noch-Gästezimmer ausgeräumt und abgebaut, und den neuen Schrank aufgebaut. Geht tatsächlich auch alleine!
Da wollte ich dann schlau sein, und erst alle Regale und Schubladen einbauen, damit mich die Türen nicht stören, aber erst als ich schon zwei Schubladen und Regale drin hatte fiel mir auf, dass ich ja wissen muss wo die Scharniere sitzen... und natürlich hatte ich genau da die Schublade sitzen und nix passte mehr. Also alles wieder raus und wieder rein, wieder raus weil zu knapp, wieder rein... ich hatte schon die Faxen dicke.
Naja, zwischendurch mal Gassi gehen und zum Hundeplatz, Abwechslung muss sein.
Als eeeendlich alles drin war, packe ich dann vorhin die beiden neuen Schranktüren aus - und was sehe ich? In den letzten Jahren hat es eine Änderung gegeben! Die Bohrungen für die Scharniere sind jetzt anders positioniert! WHAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAA Ich könnte ausflippen! Jetzt passt mein Innenleben natürlich wieder nicht!
Meine Arme sind schon so lahm, ich verschiebe das dann mal auf morgen *seufz*

Ein Tagesdetail habe ich noch

Ich hatte mir ja auch vorgenommen, mal ein wenig umzudekorieren und dies ist ein Teil davon :)

Kommentare:

  1. Das hört sich nach einer ganze Menge viel schwerer Arbeit an - aber nachher wird sicher alles schön sein und du freust dich dann.

    AntwortenLöschen
  2. Klingt wirklich nach einem Haufen Arbeit. Dafür ist dann sicher die Freude umso grösser, wenn alles geschafft ist und schön aussieht.

    AntwortenLöschen
  3. Wow, Hut ab.... vielleicht sollte ich mir ein Beispiel an dir nehmen ?! Ich kriege hier meinen A.... nicht hoch. Leider ist es mit neuen Möbeln hier nicht getan, ich muss auch an die Wände und den Fußboden :O ... seufz.

    AntwortenLöschen
  4. Jaaa, das Elend kenne ich auch. Ich gehe mal davon aus, dass du das Schranksystem mit den drei Buchstaben, wobei der erste ein P und der letzte ein X ist, gekauft hast. So einen habe ich vor einem halben Jahr für mein ausziehendes Kind erstanden. Ich war allein und kein Schwein war in der Nähe, mir beim Reinwuchten ins Auto zu helfen. Ich habe mich also allein damit abgebuckelt. Aber ich habe es geschafft, ohne mir einen Bruch zu heben. Zuhause habe ich beim Nachbarn geklingelt und einen großen starken Mann die Arbeit machen lassen. Manchmal sind sie schon zu was Nütze.
    Liebe Grüße von
    STine

    AntwortenLöschen
  5. Willkommen im Club😉😉😉 so ging es mir vor vielen Jahren auch. Frau verschätzt sich mit Gewicht und Länge. Du hast es geschafft und jetzt stehen 4 Tage ausruhen an. Bis morgen
    Alles Liebe Angelika

    AntwortenLöschen
  6. Oh Mensch, das Wagnis bin ich auch mal eingegangen. Ich habe mir meinen damals Dreijährigen geschnappt und bin spontan losgefahren, um einen Schwedenschrank zu kaufen. Gesagt, getan. Am Regal ist mir ein Mitarbeiter zur Hilfe geeilt, so dass mir erst am Auto bewusst wurde, auf was ich mich da eingelassen hatte. Das Ende vom Lied: Ich habe alle großen Pakete vor Ort ausgepackt und alle Teile einzelnd im Auto verstaut ... :-)

    Dir gutes Gelingen beim nächsten Versuch, Bianca!

    Lieben Gruß, Jessica

    AntwortenLöschen