Seiten

Donnerstag, 18. Juli 2013

Der (Grün-/Kack-)Streifen an der Straße

Der Streifen zwischen Straße und Zaun hat mindestens schon zwei Jahre keine Aufmerksamkeit mehr von mir bekommen - wenn nicht sogar noch länger.
Vorweg: Mein Zaun an der Straße ist etwa 40 Meter lang. Etwa... neben mir ist ein 2500 qm großes freies Eck-Grundstück (2 lange freie Seiten). Auf meiner anderen Seite ist noch etwa 30 Meter Grundstück. Dann kommt eine schmale Straße und auf deren anderen Seite dann sofort der Wald.
Siebzig Meter.
Siebzig Meter bewohntes Privatgelände.
Siebzig Meter zwischen gaaaaaaaaaaaaaaaanz viel freier wilder Fläche, Büsche, Gras, Bäume, Sträucher...
Siebzig popelige Meter im Vergleich zu der ganzen freien wilden Fläche die da für jeden zugänglich ist.
Siebzig popelige Meter, die alle naselang wieder vollgeschissen werden, weil irgendwelche hirnamputierten Hundebesitzer nicht in der Lage sind, ihren Köter vorher oder nachher kacken zu lassen! Die lassen es sogar zu, dass der Hund seinen Haufen direkt vor den Briefkasten setzt!
Und wegmachen ist wohl auch irgendwie ein Problem...
Eine ältere Dame mit Riesenschnauzer war da auch so eine Kandidatin... weitere habe ich leider nicht "erwischen" können.
Besagter Riesenschnauzer ist in diesem Jahr nicht mehr aufgetaucht, der hat wohl das Zeitliche gesegnet...


Ich hab auch keine Lust die fremden Haufen weg zu machen und schon gar nicht, beim Mäheren hinein zu latschen. Meine Nachbarn gegenüber pflegen ihre Grünstreifen regelmäßig. Schööööner grüner Rasen. Wird aber auch nicht verschont von den Vakuum-im-Kopf-Hundebesitzern. Deswegen hab ich's also gelassen mit der Pflegerei.

Mein Grünstreifen ist mittlerweile voller Essigbäume und für meine Nachbarn sicherlich ein Dorn im Auge so wie der aussieht. Ich musste da nun unbedingt mal wieder bei - allein schon um den Zaun frei zu halten, dass der mir da nicht kaputt geht.
Mit einer großen Astschere bewaffnet bin ich dann also am Samstag zur Kriegszone aufgebrochen.
Grooooße leuchtende Renteraugen strahlten mich da von gegenüber an "Ach, was sehe ich da?"
"Jaha, Sie sehen richtig, ich geh da jetzt mal bei!"
Schön, wenn ich die Nachbarn so glücklich machen kann...
Ein bisschen haben wir noch geklönt über die fiesen Essigbäume und das eigentlich nur ausgraben hilft, ich das aber ganz sicher nicht vor habe... Da sage ich zum Abschluss zu dem guten Mann: "Aber wissen Sie, was habe ich denn davon, wenn ich diesen Streifen nun hübsch mache? Doch nur wieder mehr Hundehaufen..."
Ein leiderfüllter Blick... Verständnis auch an der Rentnerfront.

Ich habe also also fleißig alles weggeschnitten, Müll aufgesammelt, und mehrfach gemäht.

Der Berg Gestrüpp musste dann auch noch gehäckselt werden.


Der Grünstreifen ist nun wieder platt... trocken aber ansehnlich.

Und was soll ich euch sagen?
Als ich am nächsten Morgen mit den Hunden loslatsche, liegt direkt neben meiner Pforte wieder Hundekacke!

Lieber Gott, schenke diesen armen Menschen Hirn und gib ihnen nie wieder die Verantwortung für ein Tier!

Kommentare:

  1. Boah - wie ich das hasse das die Leute so was machen!!!!! Besonders wenn es dann nicht gepflegt wird denken die sicher "na dann ist es ja eh egal" und darum werden sie sicher die gegenüber-Rentner-Stücke meiden - grins - also weiter brav pflegen und im Zweifelsfall nette Schildchen aufstellen - gibt ja eine menge cooler Ideen im Netz.
    Unser Freund hatte das Problem bei seiner Mutter auch und hat dann einfach Schilder ausgedruckt das er da Gift gespritzt hat - kein Hund hat da mehr hin gekackt ;o)

    AntwortenLöschen
  2. Das ist ja wirklich ärgerlich, aber manche Leute sind einfach so... Die Schildchen wäre aber doch eine gute Idee. Irgendwas frech-kreatives, das auf die Hirnfunktionen der Besitzer abzielt ;)

    AntwortenLöschen
  3. Ich tendiere eher zu einer kleinen Videokamera... und wenn du die besagten Leute mit Hund drauf erkennst.... die Haufen bei denen vor die Tür legen ;)

    AntwortenLöschen
  4. Na, wer kennt das nicht. Ich liebe das auch heiß und innig. Aber meistens kommt das ja von denen, die ihre Hunde an der Leine haben. Die können ja nirgends von anders. Dann sollten sie allerdings den Haufen eintüten. Das mache ich auch immer, wenn es mal vorkommt. Das ist aber in den fast 15 Jahren noch nicht fünf mal vorgekommen, weil unsere Hunde immer im Unterholz kacken. Wer lässt sich dabei schon gern begucken. Sie gucken ja auch blöd dabei, wenn man sie anguckt. Ich bin ja der Oberverfechter des Ohne-Leine-Gehens. Aber das habe ich dir neulich schon geschrieben. Hach so ein Thema, wo man sich so schön reinsteigern kann.
    LG von
    Stine

    AntwortenLöschen