Seiten

Donnerstag, 30. Mai 2013

Lupinen

Lupinen mag ich. Wenn sie blühen sowieso, aber ich finde auch die Blätter attraktiv.
Meine Lupinen sind "wild", keine Zuchtsorte. Ich habe sie vor einigen Jahren *ähem* mitgenommen auf dem Rückweg in einer Kieskuhle. Da war alles voll von den Dingern. Ich habe mir welche ausgegraben und tatsächlich kamen sie im nächsten Jahr wieder und verbreiten sich nun munter in meinem Garten :)


Die Piepmätze haben heute noch gelebt, aber ich konnte nicht herausfinden, ob die Mama nun wieder gekommen ist.
Ich weiß nicht, heute Abend bin ich sehr traurig. Wären sie heute Morgen tot gewesen hätte ich es vermutlich abgehakt und gedacht "ich hab's aber versucht". Ich freute mich, als sie heute morgen noch lebten. Als ich von der Arbeit heim kamen war immernoch alles lebendig. Das Nest sieht etwas anders aus, ich dachte, da könnte ein Vogel drinnen gewesenen sein, denn das Nistmaterial ist anders "angeordnet".
Aber ich habe mich immer mal wieder angeschlichen und nie einen erwachsenen Vogel entdeckt. Nun frage ich mich, ob sie eldendig und viel zu lange verrecken.
Als es wieder zu regnen begann, habe ich die Kugel etwas abgedeckt. Es war gebietsweise Starkregen angesagt und die Kleinen liegen doch recht offen da.
*seufz*
*seeeeuuuuuuufz*


*noch mehr seufz*

Kommentare:

  1. Ich denke mal, dass die Mutter die Kleinen entdeckt hat, sonst wären sie bestimmt schon tot, so ein kleiner Vogel muss häufig gefüttert werden. Meine Daumen haben die kleinen Piepmätze... alles wird gut :)
    Deine Lupinen sind schön, tolle Farbkleckser... die blühen nächste Woche bestimmt auch noch *flöt*

    AntwortenLöschen
  2. Och Mensch...das mit den Vögelchen ist aber auch blöd...
    Hab grad mal gegoogelt...Die Handaufzucht von Jungvögeln ist wohl nicht einfach weil zeitaufwändig...aber hier gibt es Auffangstationen
    http://www.wildvogelhilfe.org/aufzucht/plz2.html
    Vielleicht hilft dir das ja weiter...
    Lupinen mag ich überigens auch sehr :-)

    AntwortenLöschen
  3. Ich drücke den kleinen Piepmätzen die Daumen - ich denke aber auch das die Altvöge sie sicher gefunden haben - wir hatten letztes Jahr auch gedacht wir hätten Junge in einem Nistkasten wo die alten nie zu sehen waren. Haben echt überlegt sie zu füttern weil velleicht die alten von einer Katze geschnappt sein könnten. Dann habe ich mich mal ganz ruhig im Schlafzimmer hinter der Gardine versteckt und siehe da - die Eltern kamen doch zum füttern - sie sind halt oft sehr vorsichtig. Während unsere Meisen in dem bunten Nistkasten sich hier von gar nichts stören lassen und daher ja ein von mir geliebtes Fotomotiv sind.

    Deine Lupine ist toll - ich hatte mal eine gekauft die leider nicht wieder gekommen ist - vielleicht sollte ich auch mal eine wilde "umsiedeln" - flöt ;o)

    AntwortenLöschen
  4. Dann drücke ich auch noch ganz fest die Daumen, daß die kleinen Vögel es überleben!
    Lupinen mag ich auch und Dein Foto ist so schön mit der Biene!
    Alles Liebe, Manuela

    AntwortenLöschen
  5. Ich habe heute zufällig einen kurzen Artikel in der Zeitung gelesen, da stand, dass man kleine Vögel, die auf dem Boden sitzen nicht unbedingt als elterlos betrachten soll. Es gibt wohl immer wieder Nester, die kaputt gehen oder Piepmätze, die einfach aus dem Nest fallen, dann aber doch weiter von den Eltern verpflegt werden. Und da bei dir im Garten immer Hunde sind, werden im allgemeinen die Katzen einen Bogen machen. Das ist bei uns auch so. Also, nicht die Hoffnung aufgeben, die Eltern kümmern sich bestimmt.
    LG von
    Stine

    AntwortenLöschen