Seiten

Donnerstag, 11. April 2013

Wühltischwelpen? NEIN DANKE!

Ach Mensch, eigentlich war ja jetzt wieder ein LO für das Posting fällig, aber wie der Zufall es so will, trudelt der Newsletter von TASSO ein und berichtet:

"Gemeinsam ziehen neben TASSO und dem VDH ab sofort das renommierte Hundemagazin Dogs, der Bund gegen Missbrauch der Tiere (bmt), VIER PFOTEN, die Gesellschaft für Tierverhaltensmedizin und -therapie (GTVMT) sowie die Tierärztliche Vereinigung für Tierschutz (TVT)  an einem Strang gegen mafiöse Strukturen im Welpenhandel."

http://www.wuehltischwelpen.de/

Da fällt mir ein, das viele Hundeschulen kostenlose Beratungen vor dem Welpenkauf anbieten. Leider wird das nur selten genutzt.
Das beinhaltet zwar vor allem auch die Rasse-Frage, weniger das woher, aber in der Regel kommt es bei den Gesprächen auch immer zu der Frage, wo denn der Welpe (oder der Gebrauchthund) herkommen soll. Und wenn die Hundetrainer wirklich mit Herz und Seele dabei sind, dann können die auch unterstützen in der Frage "ist der Züchter oder die Tierschutzorganisation seriös?".

Eines ist wohl ziemlich sicher: Ein "Züchter", der ununterbrochen Welpen hat, sich womöglich noch als Tierfreund ausgibt, weil er auch die armen Mischlingswelpen anbietet... der ist nicht seriös! Wer dauerhaft durchgehend Welpen zu vermitteln hat ist Händler und der Hund ist Ware!
Ich weiß das es manchen Menschen sehr schwer fällt das zu glauben ("aber da war es echt schön sauber"), aber.... *hmpf*... googelt doch mal ôô

Auch Tierschutzorganisationen muss man leider etwas genauer unter die Lupe nehmen. Es nützt meiner Ansicht nach herzlich wenig, wenn die Tiere aus dem Ausland in Massen nach Deutschland gekarrt werden - und das war es dann!? Wichtig ist, dass die Organisatonen sich vor Ort auch einsetzen: Tierheime betreiben/unterstützen, Kastrationen durchführen, Aufklärungsarbeit leisten...!!!

Ich wünsche euch alles Gute... und den Traumvierbeiner in eurem Heim ;-)

Kommentare:

  1. Finde ich sehr gut, daß Du dieses Thema ansprichst! Zum Glück habe ich keine Erfahrungen in der Richtung und ich mag mir auch gar nicht ausmalen was es da alles für Fälle gibt.
    Alles Liebe, Manuela

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe drei Hunde - zwei aus dem Tierschutz und die sind viel unkomplizierter als mein Rassehund :o) Zudem bin ich Dipl. Tierpsychologin und muss leider bestätigen das die kostenlose Vorabberatung fast nie in Anspruch genommen wird.
    Liebe Grüße, Dagmar

    AntwortenLöschen