Seiten

Donnerstag, 25. Oktober 2012

Minialbum Workshop in Geesthacht

Whoooaaaa, ich bin fix und alle!

Sehr kurzfristig war bei Dani Peuss ein Workshop ausgerufen worden: Minialbum mit Barbara Haane. Rohling, Papier und Dekomaterial bekommt man gestellt.
Ich bin ja noch sowas von grün hinter den Ohren... spontan habe ich mich entschlossen mich anzumelden und einfach mal zu gucken was da so passiert. Ich habe noch nie fertige gescrappte Alben in der Hand gehabt und wie diese Fertig-Rohlinge aussehen weiß ich auch nicht.
Und überhaupt: Warum nicht mal neue Leute treffen?

So fuhr ich also direkt nach der Arbeit nach Geesthacht. Bis zum Workshop-Beginn konnte man im Lager schauen und shoppen...
...und ich hatte erstmal wieder meinen overflow. Sooooo viele Sachen! Keine Chance, das war zu viel für mein Hirn. Die ersten beiden Streifzüge verliefen mehr oder minder blind.
Ab der dritten Runde konnte ich dann hier und da wenigstens mal ein wenig stöbern. Ab der fünften Runde auch mal genauer hinsehen.

Als dann der Workshop-Start da war, war von Ruhe in mir noch lange keine Spur. Ich konnte frieren und schwitzen gleichzeitig und hatte echte Schwierigkeiten, meine Finger unter Kontrolle zu bekommen.
Dabei waren da keine Kampfweiber um mich herum, sondern wirklich durch die Bank weg nette Mädels... aber für mich ist das wie Survival-Training in so einem Haufen fremder Menschen. Die schnatterten munter miteinander weil sich auch die meisten untereinander kannten...
...und ich kämpfte hauptsächlich gegen mich selbst *uffz*

Da war ich geradezu dankbar, dass wir alle mit dem Titel begannen und im Großen und Ganzen nach der Vorgabe gearbeitet haben. Super! Da muss ich mir nicht den Kopf zerbrechen, sondern einfach nur abgucken *g*




Es standen zwei Big Shots bereit und viele Stempel, aber letztlich war es natürlich utopisch, in den geplanten drei Stunden ein Album fertig zu bekommen. Ich habe wenigstens ein paar Fotos schonmal verteilt und nur ein ganz klein wenig angefangen zu gestalten.
Geklebt habe ich aber fast alles non-permanent, weil ich mir dann doch nicht wirklich was zugetraut habe *LOL*


Innen sind die Seiten schon bunt gemischt - SO sieht ein fertiger Rohling also aus. Ich habe mir auch in den Regalen mal die fertigen SmashBook-Rohlinge angesehen. Hab ich was gelernt ;-)
Noch interessanter waren natürlich die fertigen Exemplare!

Irgendwann habe ich mich auch mal getraut meinen Mund auf zu machen und bis zum Feierabend hatte ich doch tatsächlich vier Namen gelernt! Ich habe einen wirklich total netten Platz erwischt an diesem Abend zwischen richtig netten Mädels! Es war sogar nocht Zeit im Anschluss für einen Klönschnack zwischen den Regalen und ich bin dann gegen 21:30 Uhr (völlig im Eimer aber glücklich) den Nachhauseweg angetreten.

Heute muss ich erstmal den gestrigen Tag verarbeiten - weniger das Material, mehr die Eindrücke!

Donnerstag, 18. Oktober 2012

Scrap "play strong"

Ich habe so viele actiongeladene Fotos von unserem Ausflug an die Elbe im Spätsommer. Da sind locker drei LOs drin, also habe ich mich mal an die Arbeit gemacht. Das Hintergrundpapier fand ich total genial - der Titel passt doch!? (Und ich musste mir keine Gedanken mehr machen wie ich es benenne *g*)


Ich habe mich zwar hier an das herangetraut, was ich immer schonmal machen wollte (layer layer layer, voll), aber so wirklich der Hit ist es nicht. Trotzdem bleibe ich meinem Vorsatz treu: Ich mache es fertig und nächstes Mal besser!


Montag, 15. Oktober 2012

Maddox-Scrap mal rund

Ich habe in meinem Scrappapier-Stapel auch eine runde Seite gefunden und habe mich gleich mal dran versucht. Das Washi-Tape wollte auch unbedingt mal benutzt werden... ich war ausnahmsweise mal einigermaßen fix fertig und recht zufrieden mit dem Ergebnis, auch wenn mir dann in der Nacht danach noch irgendwie was in den Kopf gekommen ist... das setze ich dann das nächste Mal um ;-)


Donnerstag, 11. Oktober 2012

Libellen-Scrap

Gestern war so ein "Live-Scrap" per Video, das wollte ich mir mal ansehen und vielleeeeicht mitmachen.
Zunächst hab ich noch mein Album vor mir gehabt - ich dachte mir reicht die Inspiration um im Album voran zu kommen, aber dem war nicht so. Also habe ich auf die Schnelle umdisponiert und wollte mich dann doch der Live-Aufgabe stellen.
Wie war das doch gleich? Hintergrund einfarbig?
Ich wühlte mich durch einen Stapel Scrappapier. Das _wirklich_ einfarbige wollte ich nicht hergeben *LOL*  Hatte auch nicht mitbekommen, ob die da im Video wirklich einfarbig gleichmäßig gefärbtes... ich zweifelte dran.
Erstmal die Fotos <- viel mir dann auf, sonst weiß ich ja gar nicht welche Farbe! Mehrere Fotos war die Aufgabe, also müssen die ja auch irgendwie zusammen passen.
Ich entschied mich für 3 Libellen-Fotos. Ganz schön viel grün - das Papier wird wohl auch eher grün...
Aber wenn wir schon bei Improvisation sind, warum dann nicht gleich beim Hintergrund anfangen ;-)  Die zweiseitig bedruckten Papiere kann ich doch soooo gut in Alben verwenden, also wollte ich unbedingt ein einseitig bedrucktes Papier nehmen. Immerhin fand ich eins mit wenig weißer Bemusterung im Grün und fand, das würde auch als einfarbig durchgehen ;-)

Im Video waren die Damen derzeit schon ein ganzes Stück weiter *hetz*...

Fix mal die Fotos beschnitten...
SO, die sollen nun mittig drauf - verlangt die Aufgabe.
*oups*
Das Papier scheint ausnahmsweise aber ausgerechnet in diesem Fall zu klein, die Fotos zu groß... mittig bedeutet in meinem Fall: Die Seite ist fast komplett gefüllt :-D
EGAL! Ich hab ja keine Zeit jetzt noch was neues zu suchen, die Damen sind ja schon viel weiter... und ich habe bei der Kramerei bestimmt irgendwas verpasst....
Die zeigen schon munter mal in die Kamera was sie da schon zusammen gefriemelt haben - Kleckse, Washi, Stempel... und die behaupten doch echt, sie wären Langsam-Scrapper :-O
Na sicher ôô

Ich gebe mir Mühe: Papierstreifen drunter, Border, runde Papierspitze... aber irgendwie fühle ich mich nur gehetzt und bin nicht wirklich glücklich.

Nach etwa 1 Stunde - die Hälfte der geplanten Zeit - gebe ich auf. Ich gucke mir das Video doch lieber später nochmal im Gesamten an.
Was bisher auf meinem Papier liegt, bleibt erstmal liegen bis zum nächsten Tag.

Der nächste Tag:
Wirklich hässlich finde ich mein Werk nicht - aber wie sonst bei normalen Karten auch: Es fehlt was. Ich werkel noch ein wenig daran herum, bin zwar immernoch nicht so ganz zufrieden, aber habe auch das Gefühl, dass mir jetzt keine großartige Erleuchtung mehr kommen wird.
Wenn ich das jetzt nicht aufklebe, wird es ein UFO und womöglich nie fertig. Und so lerne ich es nie. Also her mit dem Klebstoff...

Hier nun das Ergebnis:

Dienstag, 9. Oktober 2012

Aufräum-Aktion im Bastelzimmer

Aufräumen gehört zu den Dingen, die ich tatsächlich nicht KANN. 'Als Kind hatte ich schon Schwierigkeiten damit - und ich hab's nie richtig in den Griff bekommen. Ich umscchiffe das Problem vielmehr dadurch, meine Sachen nach Möglichkeit so zu platzieren, dass ich in meine typischen Chaos-Fallen nicht tappe. Dazu gehört z.B. viel Platz im Schrank, damit ich nicht erstmal Teil A heraus nehmen muss, um Teil B dahinter zu räumen. Teil B muss seinen Platz erreichen, ohne dass Teil A angepackt werden muss. Außerdem fahre ich recht gut mit Kistchen und Kartons. Besonders für so Kleinzeugs hat sich das bei mir bewährt.
Chaos kann ich natürlich trotzdem anrichtgen - vorzugsweise erstmal mit den Dingen, die irgendwie keinen festen perfekten Platz bekommen haben.
Mein Bastelschrank ist mittlerweile nur noch bedingt ordentlich und dem rücke ich nun seit ein paar Tagen zu Leibe. Ja, TAGE, und ich habe noch lange nicht das Ende erreicht. Denn wie gesagt: aufräumen kann ich nicht - ich brauche unendlich lange weil ich alle möglichen Dinge in die Hand nehme, nicht weiß wohin, wieder weg stelle... usw.

Immerhin: Ich habe mir eine neue Aufteilung überlegt. Dazu gehört ein besonders flaches Fach für große Kartonbögen, die im Bastelladen im Verhältnis sehr viel günster zu bekommen sind als kleine Seiten.

Gefreut habe ich mich über die Dinge, die da plötzlich zum Vorschein kamen, die ich gar nicht mehr in Erinnerung hatte. Ich besitze z.B. schon diverse Stanzteile, die ich mal aus Hintergrundresten gemacht hatte. Die Hintergründe waren mit Acrylfarbe geschmiert und sehen als Mini-Tags total toll aus. Habe ich nun eine Schublade getan wo ich sie öfter sehe und dann hoffentlich bald verwenden kann.
Auch ein großer Stapel Diarahmen samt der kleinen Gläschen wollte nun einen Platz und ich habe richtig Lust, die Dinger mal wieder zu bearbeiten. Passt doch bestimmt zum Scrappen!? Sollte mal jemand 'ne Challenge ausrufen für Diarahmen und für die Innenteile - ich brauche Ideen ;-)

Bin gespannt was ich noch so finde und wie viele Tage ich nun brauche, das herausgeräumte Zeugs von meinem Basteltisch wieder zu entfernen und einen Platz zuzuweisen....

Montag, 8. Oktober 2012

gescrappte Uhr

Es war einmal eine schlichte blaue Wanduhr... schön ist anders.

Ruckzuck war sie von der Wand genommen, Batterie entfernt und Uhr auseinander genommen.
Das Zifferblatt ist eh aus Pappe - habe ich nur umgedreht und darauf flach (!) gescrappt.
Das blaue Gehäuse der Uhr habe ich mit weißer Acrylfarbe angemalt und mit Archival Ink bestempelt.
Uhr wieder zusammen gebaut - schon fertig!


Sonntag, 7. Oktober 2012

Strickmütze mit Zöpfen

Das wollte ich eigentlich schon letztes Jahr probiert haben: Eine Mütze stricken. Aber irgendwie kam es nicht dazu.
Nun ist ja bald wieder Mützen-Zeit, da habe ich mich mal an einer versucht. Handgestrickt wohlgemerkt, ausnahmsweise mal nicht auf der Maschine. Und sogar ich habe sie recht flott fertig bekommen.
Die Wolle hatte ich noch herumliegen - eine schöne weiche Merinowolle aus der Hamburger Wollfabrik.


Und sie passt sogar ;-)