Seiten

Donnerstag, 26. April 2012

jetzt wird es gesund...

Wenn es um unsere Haustiere geht, scheint es ja doch uneeeeeendlich viele verschiedene Meinungen/Ansichten zu geben. Ich zähle mich ja doch zum Mittelmaß... aber mal sehen wie ich mich sehe, wenn ich hier meinen Beitrag fertig habe ;-)

Milow bekam die Zeit in der Pflegestelle (etwa 3 Monate) BARF. Das kam für mich erstmal überhaupt nicht in Frage - kochen für den Hund ging mir dann ja sowieso schonmal viel zu weit. Und überhaupt: Ernährungstechnisch gesehen kann man so unendlich viel falsch machen - das überlasse ich doch lieber den Fachleuten und greife zum Trockenfutter. Nicht jedoch ohne die Inhaltsangaben zu beachten.
Als bekennender Warentest-Leser habe ich mir also erstmal den letzten Hundefutter-Test reingezogen und stellte fröhlich fest, dass das billige Futter einer bekannten Supermarkt Kette so richtig gut abschneidet.Gleich in den ersten Tagen nachdem Milow bei mir eingezogen war, erklärte mir eine andere Hundebesitzerin, dass es oft wegen des hohen Weizengehalts in den Trockenfuttern zu Hautproblemen kommt. Also wenn's den Milow dann auffallend juckt...
Daraufhin habe ich einige Seiten zum Thema Futter im Internet gelesen, das Etikett meines Supermarktfutters studiert - und mich erstaunt gefragt, wie dieses Futter so gut abschneiden konnte.
Tatsächlich bekam Milow Schuppen (oder sagen wir mal: ich meine es so gesehen zu haben, kann ich mir aber auch eingeredet haben... ich mag das heute nicht mehr so mit Sicherheit sagen *räusper*).
Der kleine 5 kg Sack war also nicht mal leer, da griff ich zum hochwertigen Markenfutter mit über 50% Fleisch. Schon viiieeel besser! Dann ein weiterer Wechsel - über 70% Fleisch. Toll! Milow frisst eh nahezu alles, also immer rein damit. Wenn irgendjemand Futter übrig hatte (Hund verstorben, Hund allergisch, Hund mag es nicht... was auch immer) - ich habe genommen was ich kriegen konnte. Sorten mit wenig Fleisch wurden halt beigemischt.
Einziges Problem: Milow vertilgt fast doppelt so viel als auf der Packung für sein Gewicht angegeben ist. Und das kann auch nicht gut sein, dachte ich mir so. Naja, und pupsen kann Milow... das schlägt jeden Einbrecher in die Flucht ;-) Also kam dann wieder ein anderes Futter auf den Plan, ohne (oder wenig?) Weizen, aber extra viel Protein und Fett.
Manch einem stehen da schon die Haare zu Berge: "Du kannst doch nicht ständig das Futter wechseln! Und schon gar nicht so plötzlich! Wenn überhaupt, dann schrittweise das neue Futter untermischen..."
*mitdenaugenroll* Ich esse doch auch heute Fleisch, morgen Fisch und übermorgen Käsefondue... und als Kind musste ich auch immer essen was auf den Tisch kommt ;-)  Naja, hätte mein Hund einen empfindlichen Magen, würde ich vermutlich auch vorsichtiger sein - aber erst dann!
Irgendwann habe ich auch Frischfleisch mit dazu gegeben (jaja, da geht's schon langsam los mit der Extravaganz). Vorzugsweise Schlundfleisch, auch mal grünen Pansen, vielleicht zwei oder drei Mal die Woche einfach mit dazu. Ich meine an gewissen Dingen die ich hier nicht weiter bescheiben möchte gesehen zu haben, dass das gut für meinen Hund ist.
Achja: Grünlippmuschel gibt's auch immer dazu - soll ja ultimativ toll für die Gelenke sein...

Maddox bekam nun auch all die Trockenfutterreste, die sich hier inzwischen angesammelt haben. Der ist zwar lange nicht so ein guter Esser wie Milow, aber trotzdem hat er keine Probleme mit dem Wechseln gehabt. Seine viel zu häufige Kotzerei liegt dann doch an anderen Dingen. Würde er das Futter oder die Umstellung nicht vertragen, würde er ja kurz nach dem Fressen spucken, nicht erst 16 Stunden später.

Heute hatten wir nun Besuch von einer äußerst sympathischen "alternativen Tierheilkundlerin" (oder wie auch immer die Berufsbezeichnung sein mag). Grund war Maddox, der irgendwie immernoch einen übermäßig devoten Eindruck macht und meiner Meinung nach mal ein wenig Unterstützung für das seelische Gleichgewicht braucht.
(Habe ICH das gerade geschrieben? Klingt durchgeknallter als ich meine...)

Unter Anderem war auch Ernährung ein Thema... ich bin ja für alles offen. Wie gesagt - Ansichten gibt es viele, aber ich probiere grundsätzlich auch immer gern etwas neues aus und versuche mir meine eigene Meinung zu bilden.
Beruhigt war ich, dass meine Futterwechsel wohl ihrer Meinung nach auch überhaupt nicht schlimm sind. Hunde die jahrelang das selbe Trockenfutter bekommen sind da viel schlechter dran.
Schade ist allerdings, dass meine inzwischen liebgewonnene Zugabe von rohem Schlundfleisch nun ein Ende haben soll, weil die Gefahr von Bakterien in rohrem Fleisch zu groß  ist - trotz Tiefkühlung :-(   Einzige Ausnahme ist grüner Pansen (*würg*)  Also Fleisch zukünftig kochen... ich habe da momentan noch nicht so ganz die positive Einstellung gefunden.
Erstaunlicherweise empfahl sie mir auch eine bestimmte Sorte Dosenfutter :-O  Aber eben ein Produkt wo tatsächlich einfach nur Fleisch in der Dose ist - kein Mischmasch mit Reis oder Soße. Ist aber auch nicht das, was ich mir jetzt so vorgestellt hatte.
Total erstaunt war ich dann, als sie mir erzählte, dass so viel Fleisch gar nicht gut ist. Ich solle doch lieber Reis oder Kartoffeln mit Gemüse und Fleisch füttern. Jeweils ein Drittel.... also doch nochmal ganz anders als ich bisher angenommen hatte. Quark und Joghurt dazu ist auch ganz prima.
AHA
Ich muss das erstmal verdauen.... aber wie gesagt: Ich bin ja offen für alles mögliche. Habe heute also tatsächlich Kartoffeln, Möhren, Broccoli und Blumenkohl gekauft. Dank großem Dampfdrucktopf ist das mit dem Kochen jetzt auch kein Drama - putzen muss ich das Zeug ja nicht. Achja - Apfel und Banane und habe ich dann beim Einkaufen auch gleich noch mit eingepackt... Milow findet Banane ganz toll, Maddox war noch nicht so überzeugt.
Zwei Portionen Kartoffel-Gemüse-Mix habe ich schonmal eingefroren. Dosenfutter ist auch schon bestellt *flöt*  Heute Abend gab es Kartoffeln, Broccoli, Möhren, Quark und das Trockenfutter mit 70% Fleisch. (Bin ich schon "gaga"?)
Sind beide drüber hergefallen, denen hat's geschmeckt.
Milows Magen-Darm-Trakt macht momentan allerdings unglaublich viel Geräusche....

Mehr von unserem Besuch erzähle ich dann ein anderes Mal....

Montag, 23. April 2012

Überraschungsbesuch

Letzte Woche stand ganz unerwartet Besuch vor der Tür... wie gut, dass ich doch nicht gleich nach der Arbeit mit den Hunden los bin! So war hier doch noch richtig viel Spaß angesagt!





Rufus ist 6 Monate alt und hatte üüüüberhaupt keine Hemmungen! Die drei Kerle sind durch den Garten getobt wie die Irren! Und patschnass war Rufus auch, der fand planschen im Teich nämlich total klasse *kicher*







Hihi, wir freuen uns schon auf's nächste Mal!


Montag, 16. April 2012

Maddox macht jetzt Agility

Heute war wieder Agility-Zeit. Früher fand Milow das total klasse, aber inzwischen muss ich ihn immer öfter motivieren motivieren motivieren... keine Ahnung was ihm den Spaß verdorben hat. Steg und Wand und Wippe findet er prima, ansonsten macht er eher einen lustlosen Eindruck. So auch heute wieder.
Da wir nur zwei Menschen heute waren, und die andere Hündin eh auch nicht so das große Temperament hat, habe ich dann nach ein paar Runden schließlich gewechselt. Immerhin hat Maddox ja mittlerweile begriffen, dass er über die Hürde springen soll (nicht unter durch krabbeln und nicht reinlatschen). Den normalen Tunnel hatte er auch schonmal, und immerhin eine kleine breite Variante des Stegs. Viel langsamer konnte es ja nicht werden heute, also bekam er seine Chance.
Der große Steg klappte erstaunlich gut, sogar der Sacktunnel hat ihn nicht verschreckt, nur die ganz steile A-Wand mussten wir ein paar Mal angehen - aber dann hatte er es geschnallt. Am Agility hatte er heute offensichtlich richtig Spaß. Zum Schluss ging es sogar schon einigermaßen flüssig.
Milow durfte die letzte Runde dann auch nochmal - und siehe da: endlich gab er Gas. Da kam ich tatsächlich nochmal richtig ins Schwitzen.

Ich denke nächste Woche wird es von Anfang an Maddox Agility-Stunde sein. Milow hat ja auch noch ZOS und Longe am Wochenende...

Freitag, 13. April 2012

OHOH... nochmal der Zaun

Ich habe es wohl heraufbeschworen... ich hätte es nicht sagen dürfen... nun ist Milow doch an der Straße über den Zaun :-(
Der Mann mit dem Zwergschnauzer war glücklicherweise seeehr entspannt. "Wie ist er raus gekommen?" habe ich gefragt und er sagte "Der hat einmal richtig Gas gegeben und war über den Zaun"

OUPS

Bin frustriert... frage mich, wie ich über 200 Meter Zaun bewachen soll , von dem nur ein Bruchteil gut zugänglich ist (für Menschen).

*megaseufz*

Mittwoch, 11. April 2012

Treibball

Irgendwas muss es doch geben, was Maddox so richtig richtig viel Spaß macht!? Die Schonfrist ist vorbei, es wird höchste Zeit mit ihm zu arbeiten!
Dummerweise ist er etwas schwer zu motivieren... oder vielleicht bin ich auch zuuu verwöhnt, weil Milow wirklich immer, zu jeder Zeit, egal wann wo und was... er ist immer bereit mitzumachen und macht ein riesen Theater drum.
Maddox dagegen legt sich fiepend auf den Boden wenn ich mit _irgendwas_ anfange und rafft nur schwer, was ich von ihm will...

Neulich in der Hundeschule bekam ich dann den Tipp: Treibball! Das soll das Non-Plus-Ultra für Hütehunde sein... meinetwegen, von mir aus auch das. Ich probiere ja alles mögliche, wenn es nicht gerade Dog-Dancing ist ;-)
Im Internet habe ich vorhin dann mal schnell geschaut wie man denn überhaupt anfängt mit der Sache... Schritt 1 und 2 lesen sollte reichen, weiter kommen wir heute ja eh nicht... (*har har*)

Den alten Gymnastikball habe ich dann also wieder aus der Ecke gekramt, aufgepumpt und bin mit meinen beiden Rackern raus... mehr aus Faulheit habe ich auf Leinen verzichtet und mir lieber den Stress angetan, nicht nur einen Hund an den Ball zu führen, sondern auch gleichzeitig den anderen im Auge zu behalten ob er auch an seinem Platz sitzen bleibt. Ist doch ein tolles Training für beide.

Milow musste als erstes auf die Reservebank. Für Maddox habe ich ein Leckerli unter den Ball gepackt, damit er den Ball unten wegstupsen musste... klingt leicht, aber Maddox weiß ja, dass ich die Leckerchen auch in der Hand habe. Ich musste ihn also immer wieder überreden, doch mal unter den Ball zu gucken.
Wechsel - Maddox auf die Reservebank, Milow an den Ball.
Maddox hat echte Schwierigkeiten an seinem Platz zu bleiben und Milow lernt im Affentempo - ich gerate langsam in Hektik. Milow hat exakt zwei Mal kurz die Nase am Ball gehabt - Leckerchen - und schon war ihm klar was hier los ist. Der schob dann gleich mit dem Ball los, holte sich immer wieder seine Belohnung, wieder hin, weiter schieben... er ist und bleibt meine Obergranate ;)
Für Maddox habe ich dann mal den Clicker geholt. Das klappt etwas besser. Gelernt hat er irgendwie: Ich leg mich hin und halte die Nase unter den Ball  *hmmmmm*  Naja, besser als nix. Ab und zu hat er auch gestupst ;) (Zwischen winseln, betteln, hinschmeißen, Rolle machen...)
MADDOX! Das hier soll DEIN Spiel werden!
Aber es ist nicht hoffnungslos...

Die Sache mit dem Zaun

Zitat: "Ein 1 Meter hoher Zaun muss reichen für einen Hund. Sollte er da rüber springen, dann läuft ja wohl irgendwas verkehrt, sonst würde er nicht abhauen wollen..."
Was eine großkotzige Weisheit... und dummerweise von mir (vor gefühlt unendlich langer Zeit)
Damals habe ich fest daran geglaubt, dass ein Hund über den Zaun springt weil er weg von zu Hause will, weil es zuhause zu langweilig ist, weil die Menschen sich nich kümmern... *räusper* Heute sehe ich das etwas anders.
Als ich letztes Jahr Freundschaft mit den Nachbarn schloss, war Milow irgendwann interessiert daran, doch mal gucken zu gehen ob's was interessantes oder leckeres da drüben gibt. Gab es leider auch...
Seit dem er begriffen hatte, das er leicht aus dem Stand über den Zaun springen konnte, ist er öfter mal rüber.
Erstmal nur immer die eine Hälfte Zaun zu den bestimmten Nachbarn.
Was der Auslöser war weiß ich nicht, aber Monate später hatte er Gefallen daran gefunden, auch mal zu den anderen Nachbarn zu hüpfen.. und wieder etwas später waren dann auch die dritten Nachbarn an der Reihe. An zwei Grundstücksseiten muss nun also ein höherer Zaun her (dort ist der Zaun aber auch nur 0,80).
Die anderen beiden Seiten, die bereits vor einem Jahr gemacht wurden, hat er glücklicherweise bisher nicht übersprungen.

Letztes Wochenende hat Maddox nun entdeckt, dass er in der Auffahrt unter dem Tor durch krabbeln kann.
Milow hat sich das leider sofort abgeguckt und heute waren dann beide *schwupps* entwischt und hinter einem Retreiver hinterher.
Glücklicherweise war ich im Garten und hörte das Theater, sodass ich sofort hinlaufen konnte. Auf mein Brüllen hin sind die beiden dann auch sofort wieder umgekehrt... Milow gleich wieder *schwupps* unter dem Tor durch (iiiich? nööö, iiich war nicht weg... nieeee), Maddox vor dem Tor auf mich wartend (iiiich? nee, da pass ich doch nicht durch, neee, ich doch nicht)

Mannomann, die halten mich echt auf Trab. Wünsche mir einen Goldesel und einen Arbeitselefanten...


Sonntag, 1. April 2012

T5 - mein erster richtiger Klettercache

Heute war es endlich soweit: Ich durfte mal so richtig mit Kletterausrüstung einen Cache loggen. Wollte ich schon laaaaange mal, aber da ich die letzten Jahre so gut wie gar nicht gecacht habe, hat es sich folglich auch nicht wirklich ergeben.
Mister C (ich nenne ihn einfach mal so) kam pünktlich mittags bei mir angerauscht - und brachte Regen mit :-(  Kalt war mir ja klar, aber eigentlich hatte es morgens so schön sonnig ausgesehen, blauer Himmel, kein oder kaum Wind... und dann das. Na gut, warten wir noch etwas... es kamen nur ein paar Tropfen vom Himmel, die Sonne schien wieder - schnell los! Die dunklen Wolken habe ich ignoriert.

Klettercaches habe ich gleich ein paar hier in der Nähe - Nummer eins wurde dummerweise gerade eingezäunt :-O  Das war also mal nichts. Nummer 2 wartete nicht weit entfernt.

Bis das kleine Säckchen endlich über die richtige Gabelung geschossen war, verging doch viel mehr Zeit als geplant - aber ich habe es dann doch geschafft *stolzbin*
Die Dose war... keine Ahnung - 12 Meter??? über dem Boden. Das war für mich untrainierte hoch genug. Die Höhe war nicht das Problem - eher meine Kräfte. Auf halber Strecke von unten ein Ruf "Hey, du hast da was verloren". Hä? Ist es etwa wichtig? (nicht das hier eine Schraube ein Karabiner oder ähnliches fehlt und ich gleich abstürze). Mister C hielt das Fundstück hoch: Der Stift. Der Stift den ich zum Loggen brauchte... aber ich war nicht gewillt, wieder runter und ncohmal wieder rauf - also weiter. Ich musste irgendwo in der Jacke noch einen Stift haben, den ich hoffentlich finden würde wenn ich oben bin.



Gerade oben angekommen, fing es an zu regnen :-O  Naaaa prima, und ich hing da oben und konnte mich nicht wehren. Wie gut, dass ich auch eine Regenhose übergezogen hatte.
Zur Dose rübergehangelt, Logbuch befreit - wie schööööön! Da ist sogar ein Stift dran! Hab ich ein Glück... nur das Band war sooo kurz, dass ich damit kaum leserlich schreiben konnte. Und dann dazu der Regen und dazu kam dann noch eine Windbööööhhhhhhhhhhhhh *wackel*  Heidewitzka, der Baum schaukelt aber :-O   Fix fertig werden und Logbuch wieder verpacken - bloooß nicht fallen lassen!

Wie gut, dass der Abstieg seeeehr viel fixer ist!

Ein tolles Erlebnis! Danke Mister C!