Seiten

Dienstag, 14. August 2012

Raglan-Pulli am Grobstricker

Nach langer langer langer Zeit habe ich mal wieder gestrickt! Ist ja nicht so, dass ich keine Wollvorräte mehr habe ;-) Als ich das letzte Mal in der Wollfabrik zugeschlagen habe... hmm... ich glaube das war letzten Herbst... ich konnte nicht an mich halten. Wenn ich dann erstmal im Wollrausch bin... DIE Wolle ist schön und DIE und DIE und DIE auch. Und überhaupt möchte ich jetzt ganz sicher ganz ganz viel stricken... und so dümpelte die Wolle dann in einem großen Müllsack vor hin *hüstel*
Ist ja auch immer das selbe: Man kann Wollvorräte haben bis ins nächste Jahrhundert - mit Sicherheit ist genau Die Wolle nicht dabei, die man eigentlich grad verstricken möchte (ist doch bei Stempeln genauso!?)

Nun habe ich also besagen Sack durchstöbert und beschlossen: Das Zeug muss wenigstens nahezu aufgebraucht sein, dann darf ich auch wieder zum Oktoberfest in die Wollfabrik.
Bei meliertem Garn finde ich irgendwie muss es schlicht sein - alles andere kommt nicht rüber. Ich mag es eh schlicht. Super Sache, das ist auch fix gestrickt ;-)
Klar, wenn man ständig so Mega-Pausen hinlegt, dann muss man hier und da doch mal wieder in die Anleitung gucken (wie war das noch noch gleich?), aber letztlich komme ich doch recht schnell zum Ziel.
Maße waren mal wieder ein Problem... besser mal neu messen, schließlich hat sich mein Gewicht in den letzten drei Jahren hin und her verändert.
Aber als dann der erste Ärmel fertig war und ich ihn versuchte mir anzuhalten. Viiiieeeeel zu lang! Komisch... Aufgeribbelt, neu gemacht... scheint besser zu sein.
Tja, aber: Dumm gelaufen! Bei Raglan-Ärmeln reicht es so mit mal eben anhalten/drauflegen auf den Arm eben nicht. Kaum war mein Pulli nach zwei Tagen Schaffenszeit zusammen genäht, entpuppten sich die Ärmel  nun als zu kurz *örks*
Aber nun nehme ich den Pulli nicht mehr auseinander! Werden die Ärmel halt hochgeschoppt... und vielleicht stricke ich im Winter noch was an....


Kragenmäßig musste ich auch wieder pfuschen - zum wievielten Male habe ich mir die Frage gestellt: "Wie hast du das das letztes Mal gemacht?"
Da hatte ich doch die Maschen für den Halsausschnitt abgekettet und musste nun festsellen, dass alle Kragen die mir gefallen an offenen Maschen angestrickt werden. Und ich liebe doch so diese Stehkragen!
Letztlich lief es also wie in den letzten Jahren auch, wenn ich mich nach langer langer Zeit wieder vor diesem Problem sah: ich mach einfach mal. Geht auch irgendwie. Muss nun allerdings den Kragen noch weiter platt dämpfen, das habe ich noch nicht gemacht.

Der Nächste Pulli ist aber schon in Arbeit: Selbe Wolle, andere Farbe, Rippenmuster. Dieses Mal denke ich an die offenen Maschen.... obwohl für das Doppelbett irgendwie nirgendwo beschrieben wird, wie man die verkürzten Reihen ohne Abketten denn nun richtig macht.
Irgendwas ist ja immer...

1 Kommentar:

  1. Strickabenteuer oder wie .... Der Pullover sieht klasse aus... Aaaaber... zu kurze Ärmel, öhm, das geht ja mal gaaaar nicht. Liegt bestimmt daran, dass ich "geschädigt" bin, weil ich immer so lange suchen muss, bis ich Klamotten finde, die von der Länge her passen.

    AntwortenLöschen